28.01.2015

Akkusauger von Dyson: DC35, DC45, DC43H, DC34 und DC62

DC45 Akkusauger von Dyson
Akkusauger von Dyson: hier der robust und starke DC45
Die beiden interessantesten Akkusauger von Dyson stellen derzeit die DC45 Modelle und die DC62 Modelle dar. Der DC45 in der kurzen Variante ist der DC43H, welcher als Nachfolger des DC34 von Dyson vor allem durch die längere Akkulaufzeit punktet.
<!--51243161-->

Unterschiede / Empfehlung: 


Die Modelle der Serien DC45 und DC62 (sowie die ältere Serie DC35) sind als Handstaubsauger, also Bodenstaubsauger konzipiert. Das Rohr und die Bodendüse mit Bürstenwalze machen den Unterschied zu den kompakten starken Akkusaugern DC34 und DC43H aus. Der DC43H ist eigentlich ein DC45 ohne das Rohr und die Turbo-Bodendüse. Man kann den DC43H ggf upgraden, sofern man nicht die Basisvariante (ohne Stromverbindungsstecker am Aufsatzstück für dei Düsen) gekauft hatte. Das Rohr würde man als Zubehör bekommen. Die Turbodüse wohl auch.

Wer die höhere Saugleistung des DC62 und die breitere Bodendüse des Dyson Akkusaugers DC62 wünscht, muss gleich ein Modell aus dieser Serie kaufen. Denn der neu starke Motor ist nur bei diesen Modellen eingebaut und der Verbindungsstecker zum Rohr unterscheidet sich ein wenig von dem des DC45 / DC43H.

Gerade die Leistung von bis zu 100 Watt Saugleistung beim den Akkusaugern der Serie Dyson DC62 machen diese Handstaubsauger besonders interessant. Zudem ist der Staubbehälter etwas größer als bei den anderen Serien.




Soweit heute der Staubsauger Blog Beitrag kleinen leichten mobilen Staubsaugern.

.... ist ja ein Blog, da dürfen Beiträge auch mal kurz und unvollständig sein. Da das Thema Akku-Handstaubsauger aber sehr interessant ist und ich auch andere Modelle im Test hatte / habe, wird es weitere Beiträge und Zusammenfassungen geben.


Meine Empfehlung ist aber ein Modell von Dyson: DC45, besser DC62 (animalpro oder das Basismodell, ggf auch das UpTop Modell, welches es manchmal gibt, sich aber nur durch eine zusätzliche Möbelkantendüse zum Basismodell unterscheidet. Diese könnte man zu unter 20 Euro auch einzeln nachkaufen.)

Kleiner leichter Staubsauger, kabellos: die Kaufempfehlung!

Nachfolger:

Nachtrag März 2015:   es wird dieser Tage einen Nachfolger für die dyson DC62 geben.  Diese werden V6+, V6 absolute, V6 Fluffy etc heißen.  Der Name V& kommt von dem Motor, der schon beim 62 verwendet wurde.  Soweit ich erfahren konnte, sind es vor allem die Ausstattungsvarianten, die sich ändern. Die Leistung und der Akku dieser kabellosen Staubsauger bleiben gleich.

Tipp:  Ich würde gerade jetzt mal die Preise vergleichen.

1) Wenn eine Treppe zu saugen ist und der Sauger ganz besopnders wenig sein soll, dann noch beim DC45 zuschlagen, sofern man den noch bekommt und der Preis deutlich unter 300 E liegt. Andernfalls ist der Nachfolger V6+ auch wieder so wendig geworden, wie ich schon testen konnte.

2) Wenn Sie dagegen eher die breitere Bodendüse brauchen (z.B. um eher mal eine kleine Wohnung ganz durchzusaugen) oder die Parkettdüse ansetzen wollen (passt), dann schauen Sie mal, ob Sie den 62 gerade noch günstiger bekommen, weil es eventuell ja noch Sonderangebote (auch hier deutlich unter 300 € scheint ein guter Preis zu sin) wegen des Modellwechsels geben wird.


  • Hier Angebote für den DC45 mit der schmaleren Bürstenwalze, dadurch besonders wenig und flexibel einsetzbar. Robust und sogar etwas günstiger. Akku austauschbar, dadurch sehr langlebig: (Dyson Digital Slim DC45 Handstaubsauger mit 2 Saugstufen/ 200 W / Elektrobürste mit Carbon Fibre Technologie / Digitaler Motor / 22.2 V Nickel-Mangan-Cobalt Akku ohne Beutel)   Hier Angebote und Lieferumfang vergleichen
  • Nachtrag 10 April 2015: ein günstiges Angebot, welches sich derezit lohnt, um noch schnell den DC62 zu kaufen (Dyson Digital Slim DC62 beutelloser Handstaubsauger (2 Saugstufen, 350 Watt , Elektrobürste mit Carbon Fibre Technologie, Digitaler Motor, 22,2 V Nickel-Mangan-Cobalt Akku):   Hier
    (öffnet in neuem Browserfenster)
  • Die kleine Handstaubsauger-Variante, deutlich günstiger, austauschbarer Akku, sehr robust und langlebig; wenn es der stärkste Akkusager sein soll (ich kenne kein stärkeres Modell als die dc34 und dc43h Modelle) DC34 hier und die Tierhaarvariante  des DC43h zum attraktiven Preis hier (das passende Verlängerungsrohr, auch zum DC43h passend müsste es hier geben.)


NACHTRAG JUNI 2015:   Inzwischen sind die Nachfolger V6 günstiger geworden. Einen Überblick habe ich hier für Sie zusammengefasst.

----
dc34 test:  das ist ein altes Modell, daher kein Test. Kaufen sie das aktuelle Modell 43h. Bei der Version mit Stil / Rohr können Sie den Vergleich zwischen DC35 (alt). DC45 (schmal). Dc62 (stärker, breiter) und V6 (neue Bodendüsen, z.B. Fluffy, wieder sehr wenigi, die ideale Kombination aus Vorteilen des 45er und 62ers) machen. Siehe hier im Blog. 

Kommentare:

  1. der ist so viel besser als die von bosch. der wirbt zwar mit 60 min akkuleistung, hat in der stufe dann aber kaum reingungsleistung. und wenn man die saugkraft hochstellt und die bürste einschaltet, bleiben nur wenige minuten akkulaufzeit übrig (13 min). ich hab den mit der geldzurück garantie gekauft und letztlich zurückgeschickt und mir dann den kleinen dyson geholt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Bosch Athlet ist auch viel zu schwer. Dummerweise hatten wir keine Möglichkeit, den zurück zu geben. Aber jetzt noch mal 300 für den 45 Nachfolger V6?

      Löschen
    2. Lohnt sich eigentlich noch der Kauf des älteren Akkusaugers DC34 von Dyson?

      Löschen
    3. Ja, beim 34 ist nur der Akku mit weniger Laufzeit ausgestattet. Sonst genauso stark usw. Kaufst Dir halt später den besseren Akku nach.

      Löschen
    4. Staubsauger kabellos: welcher ist gut genug, um damit eine ganze Wohnung zu saugen?

      Löschen
  2. Hallo noch mal. Mir ist ein Handstaubsauger von Black und Decker aufgeschwatzt worden. ÜBER 100 Euro teuer. Lohnt es sich wirklich, den nochmal 100 Euro teureren Handstaubsauger von deyson zu kaufen? Der Black und Decker ist jetzt nach 4 Monaten schon schwächer geworden. Ich brauche einen echt starken Handstaubsauger mit Akkubetrieb.

    AntwortenLöschen
  3. Beim Dyson Handstaubsauger kannst Du den Akku ggf nachkaufen und ersetzen, wenn der mal nach einigen Jahren nachlässt. Auch beim Filtersystem kann eigentlich kaum was zum Saugkraftverlust führen. Statt Beutel und Filter ist beim Dyson ein System aus rotierender Luft und Wirbelstürmen für die Trennung von Staub und Luft verantwortlich. Da gibt es kein Verstopfen und damit auch keinen Saugkraftverlust.

    Lange Rede, kurzer Sinn: ja, gib die 100 E zusätzlich aus und Du hast den besten Akkusauger, den ich Dir empfehlen kann. Wenn Du dann noch das etwas bessere Modell DC43 h Animalpro nimmst, kannst Du die Turbodüse für noch mehr Reinigungsleistung verwenden. Ist ne Menge Geld, doch Du bekommst auch ne Menge Leistung und Zuverlässigkeit!

    AntwortenLöschen
  4. Hi, wir sind auch dabei einen Akkusauger zu kaufen. Genauer den DC43H Nun gibt es ja auch den V6 trigger. Habt ihr den schon getestet? Ist er die 30€ mehr Wert? Oder ist er eher schlechter geworden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, den Trigger habe ich schon getestet. Der basiert auf dem stärkerem V6 von Dyson; ist also besser. Der DC43h basiert auf dem DC45 (älteres Modell, weniger Saugleistung). Die Akkulaufzeit ist bei beiden in Stufe 1 mit 20 min angegeben. Da beim V6trigger gleich der Turboaufsatz dabei ist, hat man dadurch auf Polstern natürlich noch mal einen besseren Effekt.

      Löschen
    2. Danke!
      Wie siehst du das "Problem" mit dem nicht austauschbarem Akku? Bei 500 Zyklen, kann ich damit bei täglichem Einsatz ja nicht mal 2 Jahre saugen, auch wenn es das bei uns so nicht gibt ... jeden Tag saugen ... dafür haben wir doch die Robies ;)
      Aber für alles andere soll der kleine her, also Treppen, Polster,Laminateisten, ...

      Löschen

Meinung, Kommentar, Erfahrungsbericht oder auch Fragen? Hier können Sie diese notieren und senden.